Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen auf der Website der Kirchgemeinde Rorbas-Freienstein-Teufen.

News

Herzlich willkommen

  • 26.07.2014
    • Claudia Halbheer

Der neue Pfarrer Christoph Schweizer stellt sich vor
Bereits Anfang Juli sind wir als Familie mit unseren Kindern Amelie (4) und Dan (2) ins Pfarrhaus eingezogen. Obwohl noch einige Umzugskartons herumstehen, fühlen wir uns heute bereits richtig zuhause. Die schöne Umgebung, die herzlichen Zeichen des Willkommens von Verantwortlichen und Mitgliedern der Gemeinde tragen sehr viel dazu bei.
Für uns ist der Umzug nach Rorbas auch eine Art Rückkehr zu den geographischen Wurzeln, welche meine Frau Debora im Zürcher Unterland und ich in der Stadt Zürich haben. Zudem erinnert mich die Nähe zum Flughafen an meine Zeit als Flight Attendant bei der Swissair.
Ich freue mich sehr, dass ich ab dem 1. August in Ihrer Gemeinde mit einem 100% Pensum als Pfarrer wirken darf. Nach sieben wertvollen und bereichernden Jahren in der Kirchgemeinde Mellingen (AG) ist Rorbas meine zweite Pfarrstelle. Ich bin gespannt auf das nähere Kennenlernen der hier lebenden Menschen, der Gemeinde und all jener, die darin eine geistliche Heimat gefunden haben.
Ich freue mich darauf, mich einzubringen und mit Ihnen unterwegs zu sein und dabei zu entdecken und zu fragen, was Gott wohl mit dieser Gemeinde vorhat und wie er uns dazu – mit unseren Gaben und Grenzen – ganz persönlich gebrauchen möchte.
Es gibt da noch einiges mehr, welches mir neben Familie und Kirche wichtig ist – hier einfach ein kleiner Ausschnitt: Das gemeinsame Musizieren mit Debora, mein Rennvelo und natürlich auch meine rote Vespa PX 125.
Es könnte also sein, dass wir uns nicht nur in der Kirche begegnen. Bis bald!

Oeffnungszeiten Sekretariat

  • 18.07.2014
    • Claudia Halbheer

Das Sekretariat bleibt bis am Montag, 4. August geschlossen.
Wir wünschen allen erholsame Sommerferien!

Abschied nehmen... und ankommen

  • 14.07.2014
    • Alexander Nussbaumer

Vom 1. November 2012 bis am  31. Juli 2014 dauert meine Zeit als Pfarrer von Rorbas-Freienstein-Teufen. Es ist paradox: So traurig der Grund für die Notwendigkeit einer Pfarrstellvertretung war, so glücklich bin ich hier im schönen unteren Tösstal. Schon bald nach meinem Stellenantritt haben meine Frau und ich gespürt: In dieser tollen Kirchgemeinde möchten wir auch nach der Pensionierung mitarbeiten. Dann nicht mehr ich als Angestellter, sondern wir beide als Freiwillige. Wir ordnen uns dann ein in die bereits bestehende, grosse Schar der Freiwilligen, die sich bei uns mit viel Herzblut engagieren.
Etwas hat mir besonders gefallen und auch gut getan: Die Atmosphäre der Wertschätzung, die bei uns gepflegt wird. In unserem Gemeindeleitbild steht der wichtige Satz: «Wir pflegen eine wwf-Kultur: wahrnehmen, wertschätzen, fördern.» Das ist nicht toter Buchstabe, sondern wird so gelebt. Ich wurde wahrgenommen, bekam wertschätzende Echos und wurde dadurch gefördert. Ich habe selber solche Feedbacks geben können, und zwar ganz ehrlich: Bei uns wird von der Kirchenpflege, von den Angestellten und eben von den Freiwilligen viel gute Arbeit geleistet.
So wird mein Abschied vom Pfarramt in RFT gleichzeitig ein Ankommen als neuer Einwohner Freiensteins. Meine Frau und ich sind dankbar, wie Gott uns geführt hat. Wir freuen uns über die Leute, die wir haben kennenlernen dürfen, und auf die Leute, wie wir noch kennenlernen werden.
Bis dahin habe ich – aus gegebenem Anlass – persönlich von mir (bzw. von mir und meiner Frau) gesprochen. Für Sie als geneigte Leserin, geneigter Leser schaut bei meinen Worten zweierlei heraus:
Falls Sie es nicht ohnehin schon leben: Um eine wwf-Kultur können Sie sich auch in der Familie, am Arbeitsplatz usw. bemühen. «Wie man in den Wald ruft, so tönt es zurück», sagt eine Volksweisheit. Signale der Wertschätzung setzen bei den Kindern, beim Ehepartner, bei den Berufskollegen, schlicht überall positive Energien frei.
Falls Sie es nicht ohnehin schon leben: Es lohnt sich, in unserer Kirchgemeinde teilzunehmen. Lebendige Gottesdienste mit auf das Evangelium von Jesus Christus fokussierter Botschaft, ein breites Angebot für alle Lebensalter, eine tragende Gemeinschaft und vieles mehr. Mit diesem kleinen Werbespot möchte ich mich mit dankbarem Herzen verabschieden.

weitere Artikel anzeigen